Über / about

Die 7. Plattenladenwoche vom 19. bis 24. Oktober 2015

 

Die Welt braucht Plattenläden – auch im Jahre 2015! Was bei den ständigen Diskussionen über Streaming und sonstige digitale Geschäftsmodelle gerne in den Hintergrund gerät: In Deutschland sind immer noch fast drei Viertel des Musikmarktes physisch – drei von vier Euros werden für etwas ausgegeben, was man anfassen kann, etwa CDs, DVDs oder die gute, alte, schon tot geglaubte Schallplatte. Und kein Algorithmus ist so kreativ, überraschend und gleichzeitig treffsicher wie die Empfehlungen von Menschen, die sich den ganzen Tag mit Musik beschäftigen. Einige dieser Menschen gründen Plattenläden, und genau die wollen wir mit der Plattenladenwoche feiern! Auch 2015 werden Instore-Events und exklusive Limited Editions die Menschen in die teilnehmenden Läden locken.

 

Die Plattenladenwoche wurde 2009 vom Fachhandelsverband AMM aus der Taufe gehoben, um den Plattenladen als kulturelle Institution zu feiern: als jenen Ort, an dem Musik nie nur nebenbei stattfindet, sondern die Hauptsache ist. Seit 2011 wählt sich die Plattenladenwoche jährlich ein Specialthema, auf das unter den vielfältigen Aktionen und Events ein besonderes Augenmerk gelegt wird. Das Special-Thema der Plattenladenwoche 2015 ist „Made in Germany“ – in der Industrie ein Qualitätssiegel, in der Musik seit den Achtzigern zunehmend hip. Nena, Rammstein, Afrob und viele andere haben Alben danach benannt.

 

Ein Besuch im Plattenladen lohnt sich immer – zur Plattenladenwoche vom 19. bis 24. Oktober aber ganz besonders.