Schlagwort-Archive: Klassik

[FÄLLT AUS] Aaron Pilsan LIVE am 06.11. um 15:00 Uhr bei Hanse CD in Hamburg!

Aaron Pilsan - Foto Adolf Bereuter
Aaron Pilsan – Foto © Adolf Bereuter

Das zur Plattenladenwoche geplante Konzert des jungen Pianisten Aaron Pilsan am 06. November bei Hanse CD in Hamburg muss aufgrund des mehrtägigen, bundesweiten Bahnstreiks der GDL leider ausfallen. 

Über Aaron Pilsan:

Der 19-jährige Aaron Pilsan ist eine außergewöhnliche pianistische Begabung. Geboren wurde Pilsan in Dornbirn in Österreich. Mit fünf Jahren begann er, Klavier zu spielen. Nach seiner ersten Ausbildung in der Musikschule Dornbirn studierte er an der Universität Mozarteum in Salzburg und am Institut zur Frühförderung der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover, wo er auch mit Vassilia Efstathiadou arbeitete. Pilsan gewann erste Preise beim Rotary Jugend-Musikpreis, dem „Prima la Musica“, dem Grotrian Steinweg Wettbewerb Braunschweig und dem Wendl & Lung Wettbewerb Wien. Beim Wettbewerb „Ton und Erklärung“ in München wurde er für die beste Liszt Interpretation ausgezeichnet. Außerdem wurde er 2011 im renommierten Fachmagazin Fono Forum zum besten Nachwuchskünstler des Jahres gewählt. Er war Gast der Lunchkonzerte der Berliner Philharmoniker, spielte beim Menuhin Festival Gstaad, bei der Schubertiade, dem Europäischen Jugend-Musikfestival Passau, den Schwetzinger Festspielen, den Bregenzer Festspielen, dem Kissinger Sommer, auf Schloss Elmau und bei Lars Vogt´s Heimbacher Kammermusikfestival „Spannungen“, von dem er bereits fünf Mal ein Stipendium erhalten hat.

Für die Saison 2014/15 wurde Aaron Pilsan von der European Concert Hall Organisation (ECHO) zum Rising Star gewählt, verbunden mit Klavierabenden im Concertgebouw Amsterdam, Palais des Beaux Arts Brüssel, Konzerthaus Dortmund, Konzerthaus Wien, Konzerthaus Stockholm, Sage Gateshead, in der Barbican London, Symphony Hall Birmingham, Cité de la Musique Paris, Philharmonie Luxemburg, Laeisz-Halle Hamburg, Philharmonie Köln, Palace of Arts Budapest, Casa da Música Porto und in Lissabon.

Hanse CD, Hamburg
Hanse CD, Hamburg

Plattenladenkonzert mit dem Flex Ensemble am 07.11. um 16:00 Uhr bei Hanse CD in Hamburg

Flex Ensemble
Flex Ensemble

Zur Plattenladenwoche spielt das vierköpfige Flex Ensemble am 07. November ein Plattenladenkonzert bei Hanse CD in Hamburg. Beginn ist ca. 16:00 Uhr – Der Eintritt ist frei!

Über das Flex Ensemble:

Von den Medien für seine künstlerische Souveränität und Courage gelobt, hat das Flex Ensemble sich in kürzester Zeit als eines der dynamischsten Ensembles seiner Generation etabliert. Bereits im ersten Jahr nach der Gründung wurde ihm der 1. Preis des Internationalen Schumann Kammermusikpreises in Frankfurt verliehen, wo es außerdem einen Spezialpreis für die beste Interpretation eines Werkes von Schumann erhielt. Auf weiteren Auszeichnungen und Preisen aufbauend trat das Quartett unter anderem in Konzertsälen wie der Alten Oper Frankfurt, dem Nationalen Zentrum für Darstellende Künste Peking sowie beim Festival de Musique de Menton und beim Internationalen Festival für Neue Musik ReMusica in Priština auf. Viele dieser Konzerte sind von NDR Kultur und vom niederländischen Radio 4 aufgenommen oder live übertragen worden.

Das Flex Ensemble widmet sich nicht nur dem klassischen Repertoire für Klavierquartett, sondern arbeitet überdies in faszinierenden Programmkonzepten mit einem breiten Spektrum herausragender Künstler zusammen. Die Mitglieder des 2012 gegründeten Flex Ensembles studieren an der Hochschule für Musik, Theater und Medien. Als Stipendiaten der Villa Musica Stiftung haben sie mit so einflussreichen Lehrern wie Günther Pichler und dem Juilliard Quartett gearbeitet. Im Sommer 2014 haben sie ihre Debut-CD ‚The Arrival Of Night‘ mit Werken von Brahms, Piazzolla und Hartke beim Label GENUIN Classics veröffentlicht.

Hanse CD, Hamburg
Hanse CD, Hamburg

Daniel Behle unterstützt die Plattenladenwoche: „…weil ich es schön finde, etwas Richtiges in der Hand zu haben!“

Er ist einer der vielseitigsten Tenöre Deutschlands. Daniel Behle. Sein Repertoire reicht von barocken Meisterwerken über klassisches und romantisches Repertoire bis hin zu Kompositionen des 20. und 21. Jahrhunderts. Zudem ist er in Konzert, Lied und Oper gleichermaßen erfolgreich. Auch als Komponist macht der Künstler von sich reden: Ein wichtiger Meilenstein seines Schaffens ist die Bearbeitung von Schuberts „Winterreise“, die er im Sommer 2013 zusammen mit dem Oliver Schnyder Trio uraufführte. Im nächsten Winter erscheint das Werk auf CD, 2015 folgt in der Wigmore Hall die Erstaufführung in Großbritannien.

Daniel Behle unterstützt die Plattenladenwoche: „…weil ich es schön finde, heute etwas Richtiges in der Hand zu haben, wo doch alles in die digitale Welt fließt und man gar nicht mehr das Gefühl hat, dass man etwas besitzt, außer Nullen und Einsen.“

Secret Garden:“ Wenn man Musik digital kauft, entdeckt man nicht so schnell etwas Neues.“

Secret Garden - Foto: secretgarden.no
Secret Garden – Foto: secretgarden.no

Das norwegische Duo von Secret Garden schrieb bereits 1995 Musikgeschichte, als sie mit ihrem Song “Nocturne“ den Eurovision Song Contest gewannen. Ein Stück, das eigentlich mehr ein instrumentales Kunstwerk ist, als ein Song. Und so verwunderte es damals niemanden, als die Presse schrieb: „Secret Garden haben die Regeln des Eurovision Song Contest neu geschrieben.“ Denn niemals zuvor gelang es, das mediale Großevent mit einem weitestgehend instrumentalen Stück für sich zu entscheiden. Seitdem ging es mit dem norwegischen Keyboarder und Komponisten Rolf Løvland und der irischen Geigerin Fionnuala Sherry steil bergauf: Sie veröffentlichten ihr Debütalbum ‚Songs From A Secret Garden‘ und gewannen diverse Platin- und Gold-Auszeichnungen auf der ganzen Welt. Im Juli dieses Jahres erschien ihr mittlerweile elftes Album ‚Just The Two Of Us‘, das sich musikalisch wieder ganz im Stile des Duos zwischen New Age und Irish Folk bewegt.

Im Video sprechen sie sich für die Plattenladenwoche aus und erzählen, warum Plattenläden für sie eine große Bedeutung haben.

 

Yorck Kronenberg LIVE am 08.11. um 15 Uhr bei Hanse CD in Hamburg!

Yorck Kronenberg - Foto A Fusek
Yorck Kronenberg – Foto © A. Fusek

Im Zuge der Plattenladenwoche spielt der Pianist Yorck Kronenberg am 08. November ein Plattenladenkonzert bei Hanse CD in Hamburg. Der Beginn ist um 15:00 Uhr – Der Eintritt ist frei! 

Zum Künstler:

Yorck Kronenberg wurde in Reutlingen geboren. Seinen ersten Klavierunterricht erhielt er bei Prof. Paul Buck (Stuttgart). Er studierte Klavier bei Prof. Konrad Elser und Prof. James Tocco und Komposition bei Prof. Dr. Friedhelm Döhl in Lübeck. Er war Preisträger verschiedener Klavierwettbewerbe, einem größeren Publikum bekannt wurde Kronenberg als Gewinner des Wettbewerbs „Johann Sebastian Bach“ in Saarbrücken 1998. Ein Jahr später erhielt er den Sonderpreis des nationalen Wartburg-Klavierwettbewerbs in Eisenach. Es folgten Einladungen zu Festivals wie dem Mainzer Musiksommer, den Schwetzinger Festspielen, dem Schleswig-Holstein-Musikfestival und dem Klavier-Festival in Roque d’Anthéron. Darüber hinaus wirkte Yorck Kronenberg bei zahlreichen Rundfunkproduktionen mit – unter anderem nahm er 2004/2005 mit dem SWR-Rundfunkorchester Kaiserslautern unter Paul Goodwin die Klavierkonzerte von Karl Amadeus Hartmann und Igor Strawinsky auf. Mittlerweile liegen sieben Einspielungen vor, die bei „Sony/BMG“, „Ars musici“, „genuin“, „cpo“ und „Wergo“ erschienen sind: Zwei CDs mit Klavierkompositionen J.S. Bachs, eine Aufnahme von Werken der klassischen Moderne, Aufnahmen von den spätesten Klaviersonaten Beethovens und Schuberts und den späten  Klavierstücken von Brahms, eine Einspielung der Klavierkonzerte von Joseph Wölfl zusammen mit dem SWR-Orchester Kaiserslautern unter der Leitung von Johannes Moesus sowie eine Einspielung der Burlesken Musik und des Klavierkonzerts von K. A. Hartmann zusammen mit dem SWR-Orchester Kaiserslautern unter der Leitung von Paul Goodwin. Seine 2002 veröffentlichte Aufnahme von Johann Sebastian Bachs Chromatischer Fantasie und Fuge, der Französischen Ouvertüre und des Italienischen Konzerts wurde neben Aufnahmen von Glenn Gould und Leif Ove Andsnes in die „Jahresauslese 2002“ des SWR2-Plattenprismas aufgenommen.

Gleichermaßen widmet sich Yorck Kronenberg dem Schreiben. Veröffentlichungen u.a.: Roman „Was war“, Literaturverlag Droschl, 2012; Roman „Ex voto“, Literaturverlag Droschl, 2011; Roman „Welt unter“ Edition Nautilus, 2002. Diverse Anthologiebeiträge sowie Auszeichnungen mit verschiedenen Stipendien und  Preisen.