Schlagwort-Archive: Live

Plattenladenkonzert mit Mojoism am 07.11. beim Schallplattenmann in Erlangen

mojoism2Zur Plattenladenwoche 2014 spielen Mojoism am 07. November beim Schallplattenmann in Erlangen ein Plattenladenkonzert. Das Konzert beginnt um 17:30 Uhr, der Eintritt ist frei!

Mojoism sind: Tilmann Uhl am Klavier und Linus Bahr am Schlagzeug. Die beiden Musiker sehen sich in der Nachfolge des Souljazz der 60er Jahre, so wie er von Musikern wie Bobby Timmons oder Les McCann in dieser Zeit etabliert worden ist. Statt treibendem Swing regieren jedoch rhythmisch New Orleans-Grooves wie Mardi Gras Mambo, Secondline und Gospelwalzer. Blues und Soulklassiker im 12/8 Takt runden das Programm mit ruhigeren Momenten ab. Zu hören sind unter anderem Stücke von Randy Preston, Charles Brown, Ivo Jo Hunter, Horace Silver in originellen Bearbeitungen für Kleinstbesetzung. Klingt als hätte Piano-Künstler Gonzales seinen letzten New Orleans Urlaub musikalisch verarbeitet.

Der Schallplattenmann, Erlangen
Der Schallplattenmann, Erlangen

Plattenladenkonzert mit Reverend Shine Snake Oil Co am 07.11. bei 25music in Hannover

ReverendShineSnakeOilCo_Press1_300dpiZur Plattenladenwoche spielt Reverend Shine Snake Oil Co am 07. November ein Plattenladenkonzert bei 25music in Hannover. Beginn ist um 17 Uhr, der Eintritt ist frei!

Über den Künstler

Nach langer Vorgeschichte verschlug es Claudius Pratt und Justin Moses Gunn zusammen von New York nach Kopenhagen, wo sie auf Martin Olliviierre und Matthias Klein trafen. Der Beginn einer wunderbaren Freundschaft, die nicht zu überhören ist. Dabei sind Reverend Shine Snake Oil Co weit mehr als eine reine Blues-Kombo. Auch wenn sich ihre musikalischen Wurzeln ursprünglichen im US-amerikanische Süden des frühen 20. Jahrhunderts ansiedeln, vereinen sie diese gekonnt mit Punkrock, afrikanischem Drumrhythms, frühem amerikanischen Blues und all dem dazwischen miteinander. Und was alles 2007 begann, hat sich mittlerweile zu einer festen Größe in ihrem Genre etabliert. Hunderte von Konzerten in unzähligen Ländern, in kleinen Clubs, auf großen Festivals, in Kellern und auf Bürgersteigen sind Grundlage für das, was unter dem Bandnamen zelebriert wird und seit Jahren die Clublandschaft zum Kochen bringt. Mit rumpelnden Drums, Bass, Gitarre und diversen atmungsaktiven Instrumenten begeben sie sich auf Zeitreise in Richtung Zeitlosigkeit, schräg und wild, und sie laden herzlich dazu ein, sie zu begleiten.

25music, Lister Meile 25, 30161 Hannover, Telefon: 0511-331 330
25music, Lister Meile 25, 30161 Hannover, Telefon: 0511-331 330

Plattenladenkonzert mit dem Flex Ensemble am 07.11. um 16:00 Uhr bei Hanse CD in Hamburg

Flex Ensemble
Flex Ensemble

Zur Plattenladenwoche spielt das vierköpfige Flex Ensemble am 07. November ein Plattenladenkonzert bei Hanse CD in Hamburg. Beginn ist ca. 16:00 Uhr – Der Eintritt ist frei!

Über das Flex Ensemble:

Von den Medien für seine künstlerische Souveränität und Courage gelobt, hat das Flex Ensemble sich in kürzester Zeit als eines der dynamischsten Ensembles seiner Generation etabliert. Bereits im ersten Jahr nach der Gründung wurde ihm der 1. Preis des Internationalen Schumann Kammermusikpreises in Frankfurt verliehen, wo es außerdem einen Spezialpreis für die beste Interpretation eines Werkes von Schumann erhielt. Auf weiteren Auszeichnungen und Preisen aufbauend trat das Quartett unter anderem in Konzertsälen wie der Alten Oper Frankfurt, dem Nationalen Zentrum für Darstellende Künste Peking sowie beim Festival de Musique de Menton und beim Internationalen Festival für Neue Musik ReMusica in Priština auf. Viele dieser Konzerte sind von NDR Kultur und vom niederländischen Radio 4 aufgenommen oder live übertragen worden.

Das Flex Ensemble widmet sich nicht nur dem klassischen Repertoire für Klavierquartett, sondern arbeitet überdies in faszinierenden Programmkonzepten mit einem breiten Spektrum herausragender Künstler zusammen. Die Mitglieder des 2012 gegründeten Flex Ensembles studieren an der Hochschule für Musik, Theater und Medien. Als Stipendiaten der Villa Musica Stiftung haben sie mit so einflussreichen Lehrern wie Günther Pichler und dem Juilliard Quartett gearbeitet. Im Sommer 2014 haben sie ihre Debut-CD ‚The Arrival Of Night‘ mit Werken von Brahms, Piazzolla und Hartke beim Label GENUIN Classics veröffentlicht.

Hanse CD, Hamburg
Hanse CD, Hamburg

Plattenladenkonzert mit Maeve O’Boyle am 01.11. um 17 Uhr bei Hanse CD in Hamburg!

Maeve O'Boyle
Maeve O’Boyle

Im Rahmen der Plattenladenwoche tritt die schottische Singer/Songwriterin Maeve O’Boyle am Samstag, dem 1. November bei Hanse CD in Hamburg auf. Das Plattenladenkonzert beginnt um 17:00 Uhr – Der Eintritt ist frei!

Über die Künstlerin:

Die Singer-Songwriterin Maeve O’Boyle berührt mit eingängigen Texten und Melodien und zieht das Publikum mit ihrer außergewöhnlichen Stimme in ihren Bann. Die Musikerin aus dem schottischen Glasgow erlangte 2009 viel Aufmerksamkeit als sie die Kritiker mit ihrem Debütalbum ‚All My Sins‘, das die Erfahrungen ihrer jungen Jahre dokumentiert, auf Anhieb überzeugen konnte. Nach einer kreativen Pause hat mit ‚Being Patient im vergangenen Jahr ihr neues Album den Weg in die Plattenregale gefunden. Dass die 26-jährige Sängerin auch live zu überzeugen weiss, kann man anhand einiger außergewöhnlicher Auftritte erkennen: So sang sie 2012 die Antikriegsballade „Brothers in Arms“ auf Einladung des amerikanischen Präsidenten im Weißen Haus vor US-Soldaten und während des Glasgow-Besuchs von Papst Benedikt XVI performte sie vor rund 100.000 Menschen. Bei ihrem Auftritt zur Plattenladenwoche wird sie neben Songs des aktuellen Albums auch einige neue Stücke spielen.

Hanse CD, Hamburg
Hanse CD, Hamburg

Plattenladenkonzert mit Arthur Adam am 05.11. um 19:00 Uhr bei Jörgs CD-Forum in Münster.

Arthur Adam
Arthur Adam

Im Rahmen der Plattenladenwoche spielt der niederländische Singer/Songwriter Arthur Adam am 05. November ein Plattenladenkonzert bei Jörgs CD-Forum in Münster. Beginn des Konzerts ist um 19:00 Uhr – Der Eintritt ist frei! 

Über Arthur Adam:

Der niederländische Singer/Songwriter Arthur Adam überzeugt mit seiner ganz eigenen unverwechselbaren Art, seinen Gedanken und Gefühlen Ausdruck zu verleihen. Er bewegt sich in seinem eigenen musikalischen Universum, in dem er Einflüsse von Radiohead, Jeff Buckley, Andrew Bird, Sufjan Stevens, Wilco oder sogar Joni Mitchell erkennen lässt. Seit 2007 hat der 34-Jährige drei Alben veröffentlicht, mit denen er Fans und Kritiker bis über die Landesgrenzen hinweg begeistert hat. Im September dieses Jahres kam sein bisher persönlichstes Werk ‚Magic, Light‘ in die Plattenregale. Mit seiner kraftvollen wie sanften Stimme verleiht Adam seinen Songs auch live eine einzigartige Dynamik, die den Hörer unmittelbar in ihren Bann zieht. Immer dabei: Seine 1963er Gibson Gitarre.

Jörgs CD-Forum Münster
Jörgs CD-Forum Münster

The Gaslight Anthem LIVE am 30.11. um 18:00 Uhr bei Dodo Beach in Berlin

The Gaslight Anthem - Foto Universal Music
The Gaslight Anthem – Foto © Universal Music

Das ist ohne Frage ein absolutes Highlight der diesjährigen Plattenladenwoche: Am 30. November spielen die vier Jungs von The Gaslight Anthem ein Plattenladenkonzert bei Dodo Beach in Berlin. Beginn ist um 18:00 Uhr – Der Eintritt ist frei!

Über The Gaslight Anthem:

The Gaslight Anthem sind schon immer für härtere Sounds bekannt gewesen, mit „Get Hurt“ setzt die Rockband aus New Jersey nun allerdings noch einen drauf. Seit ihrer Gründung im Jahr 2007 hat die Band diverse Elemente des Rocks wie Bar-Blues, Stadionrock, Folk und reinen Pop mit Punk und Rock ‚n‘ Roll zusammengebracht und damit schließlich ihren eigenen kraftvollen und die Masse begeisternden Sound erschaffen.

Mit dem Album „Handwritten“ aus dem Jahr 2012 befanden sich The Gaslight Anthem auf dem Höhepunkt ihrer Hymnenzeit als es in acht Ländern in die Top 10 der Charts einstieg. Nachdem die Band ganz oben angekommen ist, will sie ihre Musik nun extremer als je zuvor auf den Punkt bringen, und das nicht durch zusätzliche Instrumentierung oder erweiterte Arrangements, sondern indem sie ihr musikalisches Konzept extrem ausdehnt. Gewaltige Melodien und laut gebrüllte Refrains verfehlen ihre Wirkung auch diesmal nicht, doch Songs wie „1,000 Years“ und der schneidende Titeltrack bedienen sich auch beim Grunge und sinfonischem Pop sowie Soul und psychedelischen Klängen und sind von großem Ehrgeiz, experimenteller Energie und einem kollektiven Geist durchzogen. „Als wir anfingen, war uns nicht unbedingt klar, was wir vorhatten“, erzählt Sänger und Gitarrist Brian Fallon. „Wir wussten aber, dass wir neue Wege beschreiten mussten, wenn wir uns selbst noch als relevante Band ansehen wollten. Die alten waren abgelaufen, dazu gab es nichts mehr zu sagen oder zu tun.“ Im April 2014 fanden sich The Gaslight Anthem und der irische Produzent Mike Crossey, der unter anderem für seine Arbeit mit den Arctic Monkeys, Jake Bugg und The 1975 bekannt ist, in den Blackbird Studios in Nashville zusammen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Sie sind unverkennbar noch dieselbe Band, die 2008 mit „The ’59 Sound“ ihren Durchbruch feierte, nur mit einer größeren Bandbreite, mehr Fähigkeiten und auch mehr Reife.

Dodo Beach Berlin
Dodo Beach Berlin

Catfish & The Better am 07.11. LIVE bei Jörgs CD-Forum in Münster!

Im Rahmen der Plattenladenwoche spielen die beiden Münsteraner Bands Catfish & the_better am 07. November ein Plattenladenkonzert bei Jörgs CD-Forum in Münster. Beginn ist um 19:00 Uhr – Der Eintritt ist frei!

Catfish
Catfish

Über die Bands:

Catfish sind vier Jungs und eine hübsche Dame aus Münster, und sie lassen Folkrock und Singer/Songwriter- Einflüsse zu einer Melange verschmelzen, die den Zuhörer nicht mehr los lässt. Zuweilen melancholisch, oft auch sehnsüchtig, lässt die Musik den Hörer mit echten Gefühlen im Bauch zurück. Seit Mitte 2012 erschaffen sie einen auf Gitarren und Klavier basierten transparenten Sound mit vielen rhythmischen Raffinessen. Eine mitreißende Mischung, die oft den musikalischen Vorbildern wie Band of Horses, Tom Petty, Damien Jurado und Dawes huldigt. Der einzigartige zweistimmige Gesang des Frontduos Hannes und Svea ist dabei die eigentliche treibende Kraft in den Songs, die oft von Heimweh, Fernweh und unerfüllter Liebe handeln. Bei der vielseitigen musikalischen Gestaltung kommen sowohl im Studio als auch Live die „klassischen“ Instrumente wie Westerngitarre, E-Gitarre, Piano, Bass und Schlagzeug zum Einsatz, aber auch exotischere Vertreter wie Mandoline, Melodica, Mundharmonika, Djembe und Kontrabass werden immer wieder hinzugezogen.

 

the_better
the_better

The_better sind vier junge Musiker, die sich dem ehrlichen analogen Live-Sound der frühen Beat-und Rockmusik verschrieben haben und diesen im Gewand der allgegenwärtigen Indiemusik live und auf Tonband präsentieren.  Groovende Bassarbeit gepaart mit einem virtuosen Schlagzeug beatet die Basis für dynamische Gitarrenriffs und versierte Soli beider Gitarristen. Auch wenn beim Zuhören der ein oder andere nostalgische Moment aufkommen mag, so steht die Musik und die Live-Performance mit beiden Beinen im aktuellen Musikgeschehen ohne dabei dem allgemeinen „Retro-Chic“ zum Opfer zu fallen. Eingängige Melodien und treibende Rhythmen gehen sofort ins Ohr und verleiten zu gelegentlichen Ausfallschritten. Im Gepäck haben sie dabei die Songs ihres Debütalbums ‚analogies‘.
 

Plattenladenkonzert mit dem Berlin Guitar Trio am 07.11. bei CDs am Goethehaus in Frankfurt/Main!

Berlin Guitar Trio (Foto: berlinguitartrio.de)

Im Rahmen der Plattenladenwoche spielt das Berlin Guitar Trio am Freitag, dem 07. November ein Plattenladenkonzert bei CDs am Goethehaus in Frankfurt/Main. Beginn ist um 19:00 Uhr – Der Eintritt ist frei!

Zum Berlin Guitar Trio:

Im Winter 2009 fanden sich drei Gitarrenstudenten der Hochschule für Musik “Hanns Eisler” Berlin für ein kammermusikalisches Projekt zusammen. Die Proben zwischen David Bartelt, Aurélie Olivéros und Philipp Niedrich entwickelten schnell eine besonders inspirierende musikalische Spannung und das Trio entschied sich für den Aufbau eines gitarristisch weit gefächerten Konzertprogramms, das die vielfältigen und möglicherweise oft noch unbekannten klanglichen Möglichkeiten eines Gitarrentrios musikalisch demonstriert. Im Frühling 2011 wurde ihr Engagement durch den Gewinn eines «Yehudi Menuhin „Live Music Now“ e.V.» Stipendiums belohnt. Mittlerweile hat das Trio seine erste Cd “Au coeur de l’oreille” veröffentlicht und spielt Konzerte in Deutschland und Frankreich.

David Bartelt wird 1983 in Osnabrück geboren. Clemens Lügger ist an der staatlichen Musikschule Ibbenbüren nach der musikalischen Grundausbildung sein erster Gitarrenlehrer. Mit großem Engagement ermöglicht dieser bereits sehr früh, sich in diversen kammermusikalischen Formationen auszuprobieren. Nach Erfahrungen an verschiedensten Instrumenten und Ausflügen zu Pop und Jazz beginnt David Bartelt das Studium der klassischen Gitarre an der Hochschule für Musik “Hanns Eisler“ in Berlin bei Prof. Eugenia Kanthou, welches er 2010 nach dem Diplom und einem künstlerisch weiterbildenden Jahr abschließt. Mitwirkung an zahlreichen CD Produktionen; Als Gitarrendozent ist der in Berlin lebende Künstler seit vielen Jahren erfolgreich.

Aurélie Olivéros studiert zunächst am Conservatoire de Strasbourg. Dort nimmt sie Unterricht bei Pablo Marquez und Alexis Muzurakis (Duo Melis). 2007 schließt sie ihr Studium mit dem Diplom ab. Während ihres Studiums besucht sie zahlreiche Meisterkurse international renomierter Gitarristen wie z.B. David Russell, Scott Tennant, Zoran Dukic und Thomas Müller-Perring. 2008 kommt sie als Erasmus-Stipendiatin nach Berlin an die HfM „Hanns Eisler“. Ein Jahr später beginnt sie dort ein Master-Studium, welches sie 2011 abschließt. Sowohl in Deutschland als auch in ihrer Heimat Frankreich gibt sie regelmäßig als Solistin oder mit verschiedenen Ensembles Konzerte.

Philipp Niedrich erhält seinen ersten Gitarrenunterricht im Alter von 14 Jahren. Fasziniert von den klanglichen Möglichkeiten der klassischen Gitarre widmet er sich von da an ganz seinem Instrument. Bereits wenige Jahre später wird seine Leidenschaft durch zwei erste Preise beim Musikwettbewerb „Jugend Musiziert“ gewürdigt. Seine Hochschullaufbahn beginnt er 2004 an der HfM „Hanns Eisler“ Berlin, wo er von I. Wilczok und E. Kanthou unterrichtet wird. 2009 schließt er sein Diplom-Studium ab. Es folgt ein Master-Studium bei E. Kanthou, welches er 2012 beendet. Zwei Auslands-Stipendien in Polen und der Schweiz eröffnen sowohl musikalisch als auch kulturell neue Horizonte; Solo- und Kammermusikkonzerte in Deutschland, der Schweiz und Polen.

Laith Al-Deen bei der Opening Night der Plattenladenwoche 2014

Laith Al-Deen - Foto: Carsten Klick
Laith Al-Deen – Foto © Carsten Klick

Wer kennt sie nicht, die Bilder, die Laith Al-Deen mit seinen Hits in den Köpfen fest verankert hat. Songs wie „Bilder Von Dir“ oder „Dein Lied“ entwickelten sich zu wahren Dauerbrennern und sind aus der deutschen Radiolandschaft bis heute nicht wegzudenken.

Als Sohn eines Irakers und einer Deutschen in Karlsruhe geboren wuchs der Musiker in den USA und in Mannheim auf, wo er bis heute lebt. Mit seinem ersten Album ‚Ich will nur wissen‘ machte er im Jahr 2000 erstmals auf sich aufmerksam. Das zweite Album ‚Melomanie‘ und das Anfang 2004 erschienene Album ‚Für alle‘ standen dem Erfolg des Debüts in nichts nach. Das Album erreichte Platz 1 der deutschen Album-Charts und wurde Al-Deens bislang größter Erfolg. Aber auch die vier Platten, die im Laufe der Jahre dazukamen konnten sich allesamt erfolgreich auf den oberen Rängen der Album-Charts festsetzen.

Nun meldet er sich nach mehr als drei Jahren mit seinem achten Studioalbum zurück, ein Höhepunkt einer intensiven Reise, die vor mehr als 14 Jahren begann. Voll Leidenschaft und Herzblut in Symbiose mit einer mitreißenden Zuversicht kommt ‚Was wenn alles gut geht‘ als Ode an das Leben! Das mittlerweile achte Studioalbum, das von Peter Keller (Peter Maffay, Juli, a-ha uvm.) produziert wurde, ist 13 Songs stark und schafft eine ganz neue Nähe zum Songwriter, Sänger und Produzenten Laith Al-Deen. Keine Phrasen, Keine Kompromisse: Der Inhalt der Stücke ist hörbar und spürbar – mal rocklastig und gitarrenbasiert, mal elektronisch und mit einem leichten 80er-Sound versehen. Allem voran ist dieses Album aber eins: handgemacht. „Das ist für mich das Entscheidende. Und dass wir ein ordentliches Stück Bühnenenergie auf dieses Album gebannt haben“, so der Musiker.

Laith Al-Deen wird bei der Opening Night im Heimathafen Neukölln auftreten. Wo es Tickets und weitere Infos zum Event gibt, erfahrt Ihr hier: Opening Night im Heimathafen Neukölln mit Bela B., Rainbirds, Bollmer, The Dead Lovers und Laith Al-Deen

Impala Ray am 04.11.14 LIVE bei Bongartz – Musik in allen Formaten in Erlangen!

Impala Ray - Foto: impalaray.com
Impala Ray – Foto: impalaray.com

Am Dienstag, dem 04. November 2014 findet im Rahmen der Plattenladenwoche ein Instore-Konzert mit Impala Ray bei Bongartz – Musik in allen Formaten in Erlangen statt. Der Beginn ist 16:30 Uhr – Der Eintritt ist frei!

Über den Künstler:

Raus aus der Stadt, über den Fluss und in die Wälder. Davon träumt der junge Mann aus München, wenn ihm mal wieder alles zu eng wird. Seine Wurzeln befinden sich im Tal des Jurafelsen, wo er oft als keines Kind Indianer & Cowboy spielte. Und dieser Ort inspirierte ihn, sich inmitten der Großstadt seine eigenen akustischen Jagdgründe zu schaffen: IMPALA RAY. Seine Songs erzählen von weißen Palmen, der letzten großen Liebe und seinem Urgroßvater, dem Schmied. Man spürt das Leben und den Kampf in den Instrumenten. Grillen zirpen mit dem Banjo um die Wette, während die Tuba wie ein Sturm über die weite Ebene zieht.

Seine Musik verbindet das Authentische mit einem ehrlich gewachsenen Folk-Appeal: Freude an Songs, Melodien und Augenzwinkern. Dinge, die dem Musikhörer größten Spaß machen – und mittendrin das ureigene Vergnügte, Melancholische und Gemütliche. Auf den Straßen und Plätzen der Stadt findet man IMPALA RAY, wo er zusammen mit seinen Musikern spontane Konzerte gibt und seine BayFolk-Melodien zwischen den Häuserblocks erklingen lässt.

Bongartz – Musik in allen Formaten, Erlangen
Bongartz – Musik in allen Formaten, Erlangen