Archiv der Kategorie: Klassik

PlattenladenwocheX: Ein Heft mit allen Sonderveröffentlichungen, Läden und vielen Terminen

Wer gerne blättert: Die Kollegen von den Plattenladentipps haben eine Sonderausgabe zur Plattenladenwoche gemacht. In allen AMM-Läden (und ausgewählten Plattenladenwochen-Läden) ist das Heft gratis erhältlich. Alle Sonderveröffentlichungen, viele Termine und eine Liste mit den teilnehmenden Läden, komprimiert auf acht Seiten.

Und wer auf’s Blättern verzichten kann: Das Sonderheft als PDF gibt es auch online zum Lesen und Download.

Martin Stadtfeld: „Bei jedem Komponisten gibt es einen Bezug zu Bach“

Martin Stadtfeld (Foto: Henning Ross/Sony Classical)
Martin Stadtfeld (Foto: Henning Ross/Sony Classical)

„Bach ist für mich der Ausgangspunkt für alle Musik, die danach kommt, denn bei jedem Komponisten gibt es einen Bezug zu Bach“, sagte Martin Stadtfeld einmal im Interview. Er sollte es wissen, denn auf Interpretenseite gilt der Pianist unstrittig als einer der führenden Experten in Sachen Johann Sebastian Bach: 2002 gewann Stadtfeld – damals 22-jährig – den ersten Preis beim Internationalen Bach-Wettbewerb in Leipzig. Sein CD-Debüt gab er 2003 mit einer Einspielung der Goldberg-Variationen – die Kritiker überboten sich mit ihren Lobeshymnen, das Album landete direkt auf Platz 1 der Klassik-Charts. Und drei seiner vier Klassik-Echos verdiente er sich mit Bach-Werken. So sollte es auch nicht verwundern, dass auch Martin Stadtfelds aktuelle Veröffentlichung sich um Bach dreht, wenn auch ein wenig freier als zuvor: „Homage To Bach“ ist der Titel von Stadtfelds neuer CD, die neben einer Bearbeitung der Chaconne aus der d-Moll-Partita für Solovioline (BWV 1004) auch eine zwölfteilige Eigenkomposition enthält, die aus Stadtfelds Improvisationen in Konzerten und auf der Basis seiner Auseinandersetzung mit dem Spätwerk Bachs erwachsen ist. Mehr als nur ein Bezug zu Bach beim Komponisten Martin Stadtfeld.
Zur Eröffnung der Plattenladenwoche wird Martin Stadtfeld am Montag, 15. Oktober, bei Ludwig Beck – Kaufhaus der Sinne in München zu Gast sein und dort sein neues Album vorstellen, das wenige Tage vorher erscheint.

Aktuelle Veröffentlichung: Homage To Bach (Sony Classical) 12.10.2018

Martin Stadtfeld online: www.martinstadtfeld.de

Jetzt geht’s los: Die Plattenladenwoche X startet mit drei Konzerten

Die zehnte Plattenladenwoche startet mit einem Paukenschlag: Mit gleich drei Plattenladenkonzerten in Hamburg, Berlin und München wird die Kampagne am Montag, 15.10.2018, offiziell eröffnet! Die Musiker, die sich zwischen den Plattenregalen die Ehre geben, stehen in ihrer  Vielfältigkeit für die große Genrebandbreite der teilnehmenden Plattenläden. Jetzt geht’s los: Die Plattenladenwoche X startet mit drei Konzerten weiterlesen

[FÄLLT AUS] Aaron Pilsan LIVE am 06.11. um 15:00 Uhr bei Hanse CD in Hamburg!

Aaron Pilsan - Foto Adolf Bereuter
Aaron Pilsan – Foto © Adolf Bereuter

Das zur Plattenladenwoche geplante Konzert des jungen Pianisten Aaron Pilsan am 06. November bei Hanse CD in Hamburg muss aufgrund des mehrtägigen, bundesweiten Bahnstreiks der GDL leider ausfallen. 

Über Aaron Pilsan:

Der 19-jährige Aaron Pilsan ist eine außergewöhnliche pianistische Begabung. Geboren wurde Pilsan in Dornbirn in Österreich. Mit fünf Jahren begann er, Klavier zu spielen. Nach seiner ersten Ausbildung in der Musikschule Dornbirn studierte er an der Universität Mozarteum in Salzburg und am Institut zur Frühförderung der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover, wo er auch mit Vassilia Efstathiadou arbeitete. Pilsan gewann erste Preise beim Rotary Jugend-Musikpreis, dem „Prima la Musica“, dem Grotrian Steinweg Wettbewerb Braunschweig und dem Wendl & Lung Wettbewerb Wien. Beim Wettbewerb „Ton und Erklärung“ in München wurde er für die beste Liszt Interpretation ausgezeichnet. Außerdem wurde er 2011 im renommierten Fachmagazin Fono Forum zum besten Nachwuchskünstler des Jahres gewählt. Er war Gast der Lunchkonzerte der Berliner Philharmoniker, spielte beim Menuhin Festival Gstaad, bei der Schubertiade, dem Europäischen Jugend-Musikfestival Passau, den Schwetzinger Festspielen, den Bregenzer Festspielen, dem Kissinger Sommer, auf Schloss Elmau und bei Lars Vogt´s Heimbacher Kammermusikfestival „Spannungen“, von dem er bereits fünf Mal ein Stipendium erhalten hat.

Für die Saison 2014/15 wurde Aaron Pilsan von der European Concert Hall Organisation (ECHO) zum Rising Star gewählt, verbunden mit Klavierabenden im Concertgebouw Amsterdam, Palais des Beaux Arts Brüssel, Konzerthaus Dortmund, Konzerthaus Wien, Konzerthaus Stockholm, Sage Gateshead, in der Barbican London, Symphony Hall Birmingham, Cité de la Musique Paris, Philharmonie Luxemburg, Laeisz-Halle Hamburg, Philharmonie Köln, Palace of Arts Budapest, Casa da Música Porto und in Lissabon.

Hanse CD, Hamburg
Hanse CD, Hamburg

Plattenladenkonzert mit dem Flex Ensemble am 07.11. um 16:00 Uhr bei Hanse CD in Hamburg

Flex Ensemble
Flex Ensemble

Zur Plattenladenwoche spielt das vierköpfige Flex Ensemble am 07. November ein Plattenladenkonzert bei Hanse CD in Hamburg. Beginn ist ca. 16:00 Uhr – Der Eintritt ist frei!

Über das Flex Ensemble:

Von den Medien für seine künstlerische Souveränität und Courage gelobt, hat das Flex Ensemble sich in kürzester Zeit als eines der dynamischsten Ensembles seiner Generation etabliert. Bereits im ersten Jahr nach der Gründung wurde ihm der 1. Preis des Internationalen Schumann Kammermusikpreises in Frankfurt verliehen, wo es außerdem einen Spezialpreis für die beste Interpretation eines Werkes von Schumann erhielt. Auf weiteren Auszeichnungen und Preisen aufbauend trat das Quartett unter anderem in Konzertsälen wie der Alten Oper Frankfurt, dem Nationalen Zentrum für Darstellende Künste Peking sowie beim Festival de Musique de Menton und beim Internationalen Festival für Neue Musik ReMusica in Priština auf. Viele dieser Konzerte sind von NDR Kultur und vom niederländischen Radio 4 aufgenommen oder live übertragen worden.

Das Flex Ensemble widmet sich nicht nur dem klassischen Repertoire für Klavierquartett, sondern arbeitet überdies in faszinierenden Programmkonzepten mit einem breiten Spektrum herausragender Künstler zusammen. Die Mitglieder des 2012 gegründeten Flex Ensembles studieren an der Hochschule für Musik, Theater und Medien. Als Stipendiaten der Villa Musica Stiftung haben sie mit so einflussreichen Lehrern wie Günther Pichler und dem Juilliard Quartett gearbeitet. Im Sommer 2014 haben sie ihre Debut-CD ‚The Arrival Of Night‘ mit Werken von Brahms, Piazzolla und Hartke beim Label GENUIN Classics veröffentlicht.

Hanse CD, Hamburg
Hanse CD, Hamburg

Daniel Behle unterstützt die Plattenladenwoche: „…weil ich es schön finde, etwas Richtiges in der Hand zu haben!“

Er ist einer der vielseitigsten Tenöre Deutschlands. Daniel Behle. Sein Repertoire reicht von barocken Meisterwerken über klassisches und romantisches Repertoire bis hin zu Kompositionen des 20. und 21. Jahrhunderts. Zudem ist er in Konzert, Lied und Oper gleichermaßen erfolgreich. Auch als Komponist macht der Künstler von sich reden: Ein wichtiger Meilenstein seines Schaffens ist die Bearbeitung von Schuberts „Winterreise“, die er im Sommer 2013 zusammen mit dem Oliver Schnyder Trio uraufführte. Im nächsten Winter erscheint das Werk auf CD, 2015 folgt in der Wigmore Hall die Erstaufführung in Großbritannien.

Daniel Behle unterstützt die Plattenladenwoche: „…weil ich es schön finde, heute etwas Richtiges in der Hand zu haben, wo doch alles in die digitale Welt fließt und man gar nicht mehr das Gefühl hat, dass man etwas besitzt, außer Nullen und Einsen.“

Plattenladenkonzert mit dem Berlin Guitar Trio am 07.11. bei CDs am Goethehaus in Frankfurt/Main!

Berlin Guitar Trio (Foto: berlinguitartrio.de)

Im Rahmen der Plattenladenwoche spielt das Berlin Guitar Trio am Freitag, dem 07. November ein Plattenladenkonzert bei CDs am Goethehaus in Frankfurt/Main. Beginn ist um 19:00 Uhr – Der Eintritt ist frei!

Zum Berlin Guitar Trio:

Im Winter 2009 fanden sich drei Gitarrenstudenten der Hochschule für Musik “Hanns Eisler” Berlin für ein kammermusikalisches Projekt zusammen. Die Proben zwischen David Bartelt, Aurélie Olivéros und Philipp Niedrich entwickelten schnell eine besonders inspirierende musikalische Spannung und das Trio entschied sich für den Aufbau eines gitarristisch weit gefächerten Konzertprogramms, das die vielfältigen und möglicherweise oft noch unbekannten klanglichen Möglichkeiten eines Gitarrentrios musikalisch demonstriert. Im Frühling 2011 wurde ihr Engagement durch den Gewinn eines «Yehudi Menuhin „Live Music Now“ e.V.» Stipendiums belohnt. Mittlerweile hat das Trio seine erste Cd “Au coeur de l’oreille” veröffentlicht und spielt Konzerte in Deutschland und Frankreich.

David Bartelt wird 1983 in Osnabrück geboren. Clemens Lügger ist an der staatlichen Musikschule Ibbenbüren nach der musikalischen Grundausbildung sein erster Gitarrenlehrer. Mit großem Engagement ermöglicht dieser bereits sehr früh, sich in diversen kammermusikalischen Formationen auszuprobieren. Nach Erfahrungen an verschiedensten Instrumenten und Ausflügen zu Pop und Jazz beginnt David Bartelt das Studium der klassischen Gitarre an der Hochschule für Musik “Hanns Eisler“ in Berlin bei Prof. Eugenia Kanthou, welches er 2010 nach dem Diplom und einem künstlerisch weiterbildenden Jahr abschließt. Mitwirkung an zahlreichen CD Produktionen; Als Gitarrendozent ist der in Berlin lebende Künstler seit vielen Jahren erfolgreich.

Aurélie Olivéros studiert zunächst am Conservatoire de Strasbourg. Dort nimmt sie Unterricht bei Pablo Marquez und Alexis Muzurakis (Duo Melis). 2007 schließt sie ihr Studium mit dem Diplom ab. Während ihres Studiums besucht sie zahlreiche Meisterkurse international renomierter Gitarristen wie z.B. David Russell, Scott Tennant, Zoran Dukic und Thomas Müller-Perring. 2008 kommt sie als Erasmus-Stipendiatin nach Berlin an die HfM „Hanns Eisler“. Ein Jahr später beginnt sie dort ein Master-Studium, welches sie 2011 abschließt. Sowohl in Deutschland als auch in ihrer Heimat Frankreich gibt sie regelmäßig als Solistin oder mit verschiedenen Ensembles Konzerte.

Philipp Niedrich erhält seinen ersten Gitarrenunterricht im Alter von 14 Jahren. Fasziniert von den klanglichen Möglichkeiten der klassischen Gitarre widmet er sich von da an ganz seinem Instrument. Bereits wenige Jahre später wird seine Leidenschaft durch zwei erste Preise beim Musikwettbewerb „Jugend Musiziert“ gewürdigt. Seine Hochschullaufbahn beginnt er 2004 an der HfM „Hanns Eisler“ Berlin, wo er von I. Wilczok und E. Kanthou unterrichtet wird. 2009 schließt er sein Diplom-Studium ab. Es folgt ein Master-Studium bei E. Kanthou, welches er 2012 beendet. Zwei Auslands-Stipendien in Polen und der Schweiz eröffnen sowohl musikalisch als auch kulturell neue Horizonte; Solo- und Kammermusikkonzerte in Deutschland, der Schweiz und Polen.