Archiv der Kategorie: Jazz

Discy Landsberg holt Fei Scho am 26.10.2013 auf die Plattenladen-Bühne

Am 26. Oktober sind die fünf Musiker der Band Fei Scho im Rahmen eines Plattenladenwoche Instore-Konzerts bei Discy in Landsberg zu Gast. Beginn des Konzerts ist um 14:00 Uhr; der Eintritt ist frei!

Fei Scho
Fei Scho

Fei Scho – Das ist alpine Weltmusik. Seit ihrer Gründung 2003 schaffen die fünf Musiker, was in anderen Ländern Europas längst Status Quo geworden ist und als Worldmusic weltweiten Ruf erlangt hat: Eine respektvolle Weiterentwicklung der eigenen Traditionen, die frei von Klischees und mit dem nötigen Selbstbewusstsein moderne wie fremde Stilmittel als natürliche Verbündete der eigenen Wurzeln etabliert. Fei Scho bereichern die Weltmusikszene mit ihrem bayrischen, alpinen Charme und ihrer großen Vielseitigkeit. Wunderbar originell, stilsicher, kraftvoll und dynamisch – Die Band verbreitet unverschämt gute Laune. Ihre Konzerte vergisst man nicht. Die krafvolle Musik des Quintetts, bestehend aus traditionellen Melodien, modern und außergewöhnlich interpretiert, kommt aus dem Herzen und beglückt seit einem halben Jahrzehnt sowohl Volksmusikliebhaber als auch Funkfans, Jung und Alt, Tänzer wie Hörer. Mit ihrem Humor, ihrer Lebendigkeit und Lebensfreude stecken die hochgradigen Musiker/innen das Publikum an. Ihr Live-Programm ist ein echter Stimmungsaufheller und kann zur Lebenseinstellung werden. Nach sieben Jahren in gleichbleibender Besetzung war 2012 das Jahr des Umbruchs. Seit Ende des Jahres steht jetzt die neue Besetzung von Fei Scho fest. Mit Anschi Hacklinger (Kontrabass, Melodika, Gesang), Martin Lidl (Gitarren, Percussion, Gesang), Helmut Sinz (Akkordeon, Gesang), Robert Alonso (Trompete, Tenorhorn, Gesang) und Schorsch Karrer (Percussion, Marimbaphon) geht es nun genussvoll weiter zwischen Harmonie und Reibung, virtuos, abgedreht, kraftvoll, dynamisch, rein ins Leben und raus in die Welt.

discy - Musik Buch Film, Landsberg
discy – Musik Buch Film, Landsberg

Jazz-Pianist Tobias Becker live am 25.10.2013 bei Vinyl & Coffee in Esslingen

Der Jazz-Pianist Tobias Becker ist im Rahmen eines Plattenladenwoche Instore-Konzerts am 25. Oktober bei Vinyl & Coffee in Esslingen zu Gast sein. Beginn ist um 16:00 Uhr; der Eintritt ist frei!

Tobias Becker Bigband (Foto: Philipp Pracker)
Tobias Becker Bigband (Foto: Philipp Pracker)

Über den Künstler:

Tobias Becker studierte an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst Stuttgart von 2005-2012 Jazz Klavier bei Paul Schwarz und Hubert Nuss sowie klassisches Klavier bei Andreas Dürr. Komposition und Arragement lernte er zudem bei Prof. Rainer Tempel (MH Stuttgart, Zürich Jazz Orchestra) und Klaus Wagenleiter (MH Bern, SWR Bigband). Im Jahr 2001 gründete er die Tobias Becker Band und 2005 die Tobias Becker Bigband mit der kürzlich das Album „Life Stream“ aufgenommen hat. Dieses Werk ist das Resultat konsequenter Bandarbeit. Nach einer Demoaufnahme im Jahr 2008 stand schon seit langem der Wunsch nach einer kompletten Albumproduktion im Raum. Zum einen sollten ausschließlich eigene Kompositionen und Arrangements auf der CD zu finden sein. Zum anderen wollte Bandleader Tobias Becker die Vielfältigkeit seiner Bigband als Klangkörper, aber auch deren verschiedene Persönlichkeiten, Stile und Stärken präsentieren. Das gelingt mit der „Life Stream Suite“ bereits von Anfang an, zieht sich durch das gesamte Album, um mit „Love Me Or Leave Me“ ein beinahe unmissverständliches finales Augenzwinkern zu setzten. Nach dem Abschluss seines Musikstudiums im Sommer 2012 markiert „Life Stream“ ebenso den Anfang eines neuen Lebensabschnitts für Tobias Becker und unterstreicht bereits heute die Professionalität des jungen Bandleaders. Er ist als Pianist u.a. für das Eberhard Buziat Jazz Orchester, The Longhorns, die Pierre Brass Sound Connection, das Verena Nübel Quartett, oder das Landesjazzorchester Baden-Württemberg tätig. Als Arrangeur und Komponist arbeitete er außerdem mit Größen wie Max Mutzke, Helge Schneider oder Julia Neigel sowie diversen anderen Ensembles und Künstlern zusammen.  Auf seinen ausgedehnten Tourneen bespielte er bereits die Bühnen in Kanada, China, Litauen, Irland, sowie den USA.

Vinyl & Coffee, Esslingen
Vinyl & Coffee, Esslingen

Free Jazz mit Piho Hupo bei Michelle Records Hamburg (26.10.2013)

Das Hamburger Free Jazz Kollektiv Piho Hupo veröffentlicht zur Plattenladenwoche 2013 nicht nur exklusiv ihre neue CD „Foump“ (mehr Infos), sondern wird auch live zu erleben sein. Michelle Records in Hamburg veranstaltet am Samstag, 26. Oktober 2013 zum Abschluss der Plattenladenwoche ein Schaufenster-Konzert mit der Band. Beginn ist um 17:00 Uhr, Eintritt frei!

Mehr über Piho Hupo:

Piho Hupo (Foto: Michael Wassenberg)
Piho Hupo (Foto: Michael Wassenberg)

Piho Hupo ist Free Jazz vom Feinsten. Seit mehr als dreißig Jahren fordert der Saxofonist Rolf Pifnitzka (Tisch 5) in Hamburg Zuhörer mit seinem brutalen Klang heraus. Piho Hupo ist das Free Jazz Quartett um Pifnitzka (Sax, Vocals); mit Jörg Hochapfel (Piano, Synthesizer, Harmonika), John Hughes (Kontrabass) und Chad Popple (Schlagzeug, Percussion, Vibraphon) – die Rhytmusgruppe und Mitglieder von “Rocket No.9″ und “Hosho”.

Jeder der vier unterschiedlichen Musiker reizt die Möglichkeiten seines Instruments bis an die Grenzen aus und es entfaltet sich ein völlig eigenständiger Sound. Improvisation in höchster Form. Es gibt kein festgelegtes Grundthema, keine Komposition, an der sich festgehalten wird. Nein, niemand weiß zu Beginn was passieren wird. Piho Hupo: Alleskönner, die an einem Abend, in einer Session, alle Spielarten von Kommunikation einsetzen: heftiger Diskurs, versöhnen, angenehme Unterhaltung bis hin zu einem Wutausbruch, der sich gewaschen hat. Der Minimalist wird zum Disharmoniker, Schönspieler, Zerstörer. Was für ein Erlebnis!

L&P Classics Berlin eröffnet die Plattenladenwoche 2013 mit Tingvall Trio im A-Trane

L&P Classics in Berlin läd anlässlich der Plattenladenwoche 2013 in den A-Trane Jazz Club!

Für diesen außergewöhnlichen Konzertabend ist das unabhängiges Fachgeschäft dann doch zu klein, aber es fand sich ganz schnell ein mehr als geeigneter Ort.

Was liegt näher, als in einem der bekanntesten Jazz Clubs Europas (der Welt ?) ein exclusives Konzert zu veranstalten – im Jazz Club A-Trane.

Da uns für Freunde des Plattenladens das Beste gerade gut genug ist, ist es tatsächlich gelungen, das Tingvall Trio für diesen Abend zu gewinnen, Echopreisträger Jazz 2010 und 2012 als Ensemble of the Year und 2012 als Live-Act of the Year.

Lassen Sie sich diesen Abend nicht entgehen, auch wenn Jazz nicht unbedingt „Ihr Fach“ ist. Die Musik des Tingvall Trios begeistert einfach.

Tingvall Trio – live im A Trane – exclusives Club Konzert – für Freunde & Kunden von L&P Classics Berlin

Montag, 21. Oktober 2013
im Jazz Club A-Trane
Bleibtreustraße 1 / Ecke Pestalozzistr.
Einlaß: 17.30 Uhr
Beginn des Konzerts 18.00 Uhr
Dauer ca. 1 Stunde
Eintritt: 10 Euro

Bitte reservieren Sie rechtzeitig, der Club bietet nur ca. 70 Sitzplätze
Telefonisch: 030-88043043
oder per E-mail: ed.scissalcplnull@ofni

Tingvall Trio (Foto: Tingvall Trio (Foto: Jenny Kornmacher)
Tingvall Trio (Foto: Jenny Kornmacher)

Weiteres Instore-Konzert mit Barbara Bürkle am 22.10.2013 bei Vinyl & Coffee in Esslingen

Barbara Bürkle (Foto: Klaus Mellenthin)
Barbara Bürkle (Foto: Klaus Mellenthin)

Wie bereits berichtet, wird die Jazz-Sängerin und Komponistin Barbara Bürkle im Rahmen der Plattenladenwoche 2013 am Donnerstag, 24. Oktober bei Rimpo Tonträger in Tübingen zu Gast sein. Wir freuen uns, nun einen weiteren Instore-Konzert verkünden zu können. Am 22. Oktober wird sie gemeinsam mit dem Pianisten Thilo Wagner bei Vinyl & Coffee in Esslingen auftreten. Das Konzert beginnt um 17:00 Uhr; der Eintritt ist natürlich frei!

Über Barbara Bürkle:

Barbara Bürkle schloss 2003 erfolgreich ihr Studium der Jazz- und Popularmusik mit Hauptfach Gesang in Mannheim ab und besuchte Workshops bei namhaften Künstlern wie den New York Voices, Sheila Jordan, Norma Winstone, Judy Niemack, Peter Fessler, Maria Pia De Vito, Michele Weir, Roberta  Gambarini und Bob Stoloff. Die 33-Jährige wirkte bei zahlreichen Studioprojekten und CD-Produktionen mit, die von deutschsprachigem Pop bis Hip Hop, von Gospel bis modernem Jazz reichen. Tourneen mit dem Bundesjazzorchester („BuJazzO“) unter der Leitung von Peter Herbolzheimer und anderen Formationen führten sie bereits nach England, Italien, Polen, Skandinavien, Südafrika und Südostasien sowie durch ganz Deutschland. Von 2001 bis 2012

unterrichtete Barbara an der privaten Gesangsschule „Go Vocal“ in Stuttgart und seit 2011 ist sie Dozentin an der Hochschule für Kirchenmusik Tübingen. Darüber hinaus leitete sie diverse Workshops und ist als Komponistin und Arrangeurin tätig.

Ob kraftvoll und leidenschaftlich, glasklar und federleicht oder sanft und hauchzart – die gefühlvolle Stimme von Barbara Bürkle zielt immer direkt ins Herz. Dabei vereint die preisgekrönte Stuttgarter Sängerin absolute Intonationssicherheit und exzellentes Timing mit mitreißender Spielfreude und Spontaneität. So facettenreich wie ihre einzigartige Stimme ist auch ihr musikalisches Spektrum. Es reicht von Bossa Nova bis Gospel, von Blues bis Swing und von Bebop bis Pop. Alles ist erlaubt, solange es wahre Klasse hat. Mit ihrem besonderen musikalischen Einfühlungsvermögen gelingt es ihr, den Besonderheiten jedes Stils hör- und fühlbar Ausdruck zu verleihen. Welches Stück Barbara Bürkle auch interpretiert, sie tut es immer auf ihre ganz eigene Art– voller ehrlicher Begeisterung, aus tiefster Seele und mit ganzem Herzen. Genau das ist es, was ihre Zuhörer im Innersten berührt.

Über Thilo Wagner:

Der höllisch swingende Klavierstil des in Stuttgart lebenden Pianisten Thilo Wagner gehört zum Besten, was die deutsche Jazzszene zu bieten hat.
Seine halsbrecherischen Läufe mit traumwandlerischer „Punktlandung“, die expressiven Balladen oder die gewaltig groovenden Blueszitate verblüffen und begeistern das Publikum, wo immer er auftritt.
Tourneen führten ihn durch ganz Europa, Kanada, USA sowie Südamerika und er ist mittlerweile auf mehr als 70 CDs und zwei Direktschnittplatten zu hören, die er mit großen Kollegen wie Billy Mitchell, Butch Miles, Slide Hampton, Art Farmer, Emil Mangelsdorff, Martin Drew oder Danny Moss einspielte.
Mit dem „Thilo Wagner Trio“ wird er in den nächsten Jahren in wechselnder Bandbesetzung verstärkt auf Tour gehen.

Vinyl & Coffee, Esslingen
Vinyl & Coffee, Esslingen

Samstag, 26.10.2013 bei Blitz Records Kiel: B-Music & Finders Keepers DJ-Set von Mad Lubi

Am Samstag, 26. Oktober 2013 von 14.00 – 17.00 Uhr bei Blitz Records in Kiel:

„B-Musik“-Vinylobskuritäten des Finders Keepers Labels, gemixt von DJ Mad Lubi. Es erwartet euch ein kruder, aber sehr unterhaltsamer Mix aus Japanese Choreography Records, Space-Age Turkish Protest Songs, Czechoslovakian Vampire Soundtracks und mehr – im Plattenladen!

Mehr auch unter www.finderskeepersrecords.com.

DJ Mad Lubi
DJ Mad Lubi
Blitz Records, Kiel
Blitz Records, Kiel

YAPIandFrey feat. Katja Heinrich am 25.10. live bei Der Schallplattenmann in Erlangen

Die Jazz-Saxophonistin Katja Heinrich wird am Freitag, dem 25.10. im Rahmen eines Plattenladenwoche Instore-Konzerts gemeinsam mit der Band YAPIandFrey bei Der Schallplattenmann in Erlangen zu Gast sein. Beginn des Konzerts ist um 17:00 Uhr; der Eintritt ist wie immer kostenlos!

Gilles Yapi (Gesang, Gitarre) und Katja Heinrich (Sax, Gesang), zwei überaus bühnenerfahrene Musiker (zB bei YOHTO oder Bassguerilla) wollen in dieser Formation mit ‚Accustic Offbeats‘ vom Feinsten erfreuen. Die stilvollen, transparenten Klänge gepaart mit englischen und französischen Texten versetzen den Zuhörer schnell in ein herrlich entspanntes Ambiente.

YAPIandFrey feat. Katja Heinrich
YAPIandFrey feat. Katja Heinrich
Der Schallplattenmann, Erlangen
Der Schallplattenmann, Erlangen

Instore-Konzert mit East Drive am Freitag, dem 25.10. bei Adventure Music-Tickets-Games in Hennef

East Drive (Foto: Jenny Egerer)
East Drive (Foto: Jenny Egerer)

East Drive spielen im Zuge der Plattenladenwoche am Freitag, dem 25.10. ein Instore-Konzert bei Adventure Music – Tickets – Games in Hennef. Der Beginn des Konzerts ist um 15:00 Uhr; Der Eintritt ist wie immer frei!

Die drei Musiker Bodek Janke, Vitaliy Zolotov und Philipp Bardenberg begegneten sich bereits 2003 in Köln und haben während der folgenden Jahre immer wieder in verschiedenen Besetzungen zusammengespielt, bevor sie, nach diversen Tourneen und Auslandsstudienaufenthalten alle zu gefragten Sidemen avanciert, 2010 EAST DRIVE gründeten.

East Drive sieht sich selbst als die Neudefinition des Powertrios im Jazz. Nach ihrem erfolgreichen Debüt FOLKSONGS unterstreichen die drei Musiker diese Aussage deutlich und quasi doppelt mit FOLKSONGS 2. East Drive verfolgt damit den schon beim Vorgänger eingeschlagenen klaren Kurs in Richtung ihres osteuropäischen Erbes. Titel wie Bulgar, Kolybel´naya und Ratka Mitrovića lassen beeindruckende Landschaften irgendwo zwischen den Weiten Russlands und den Höhenzügen des Balkans am inneren Ohr vorbeiziehen. Ein Sound, der durch den stetigen Dialog mit der slawischen Seele zu einer einzigartigen, kraftvollen Demonstration des modernen europäischen Jazz wird.

Gastauftritte der ukrainischen Ausnahmesängerin Tamara Lukasheva und des Piano-Shooting-Stars Olivia Trummer sind mehr als nur Abrundung eines während ausgiebiger Tourneen gereiften Konzeptes: Die tiefe Freundschaft der Musiker spiegelt sich in der intuitiven Gestaltung musikalischer Bögen, improvisatorischer Freiheit und witziger Spontaneität während der Performance wider.

Über die Musiker:

Vitaliy Zolotov
ist Gewinner des Publikumspreises beim 42. Montreux Jazz Festival. Der in der Ukraine geborene Gitarrist, dem dieser Preis unter seltenem, rhythmischen Applaus und Standing Ovations verliehen wurde ist eine Ausnahmeerscheinung auf jeder Bühne. Von deutschen Journalisten wird er wegen seiner dynamischen und sympathischen Art bereits mit Till Brönner verglichen. Berühmte Musikerpersönlichkeiten wie Dee Dee Bridgewater, Sara Gazarek und Roland Peil (Die Fantastischen Vier) luden ihn bereits in ihre Bands ein. Als Komponist schreibt Zolotov hitverdächtige Musik, die laut Presse „packend ist, groovt, swingt und geliebt wird“.

Philipp Bardenberg
ist ein europaweit gefragter Musiker und Produzent. Er tourte und produzierte Alben u.a. mit Clueso, Vanilla Ninja, Lars Duppler, Tom Gäbel, Delil Dilanar und Shivan Perver.  Sowohl im Rock / Pop als auch Jazzbereich bewandert, werden seine Kompositionen und Spielkünste regelmäßig für Fernsehsendungen und Filme gebraucht (Schillerstraße, Genial Daneben, World OfComedy, Hast Du Töne).  Energetisch starkes und zugleich einfühlsames Spiel am E-Bass zeichnen diesen Weltklassemusiker aus.

Bodek Janke
wird von der internationalen Presse seit Jahren als „feinsinnig“, „durchweg unverwechselbar“ und als „Meister der vielen Dialekte“ gefeiert. Durch seinen sechsjährigen Aufenthalt und ein Master-Studium in New York City, liest sich seine Liste der Spielorte mittlerweile wie ein „Best-Of“ internationaler Venues: Carnegie Hall, Iridium, 55 Bar, The Knitting Factory (NYC), TheKennedy Center (DC), Schloss Elmau, Moers Jazz Festival, Neue Staatsoper Moskau, Philharmonien in Köln und Warschau, Theaterhaus Stuttgart, Bimhuis Amsterdam, Porgy & Bess Wien. Nachdem er 2008 mit dem Jazzpreis Baden-Württemberg ausgezeichnet wurde, gewann er 2010 die “4th International Bucharest Jazz Competition” sowie den Solistenpreis des Neuen Deutschen Jazzpreises. „Janke gehört wirklich zu den Guten“, so die Jazzpages. Renommierte Ensembles wie die Bigbands des WDR, HR und NDR laden ihn mittlerweile regelmäßig als Gast zu Konzerten und Produktionen ein.

Adventure Music-Tickets-Games, Hennef
Adventure Music-Tickets-Games, Hennef

Live am 19.10.2013 bei Der Schallplattenmann in Erlangen: Gilbert Yammine & Rainer Glas

Am Samstag, 19. Oktober 2013 spielen der Bassist Rainer Glas und Kanun-Meister Gilbert Yammine (Libanon) bei Der Schallplattenmann, Fahrstraße 12, Erlangen ihr Programm „Sounds of the Orient“. Beginn ist um 12:00 Uhr, Eintritt frei!

Gilbert Yammine & Rainer Glas - Sounds of the Orient.jpg
Gilbert Yammine & Rainer Glas – Sounds of the Orient.jpg

Über die Künstler:

Rainer Glas, 1954 in Erlangen geboren, ist seit Mitte der 70er Jahre als Bandleader und Bassist in vielen kreativ improvisierenden Jazz- und Weltmusikgruppen aktiv. Er hat seit 1976 zahlreiche Produktionen für den Bayerischen Rundfunk eingespielt, über 30 Alben veröffentlicht und gab Konzerte im In- und Ausland mit Anima Musica (Paul und Limpe Fuchs), Leszek Zadlo, Tony Lakatos, Chris Beier (Overtone & Overtone Orchestra), Albert Mangelsdorff, Ack van Rooyen, Attila Zoller, Jan Rigo, Vincent Herring, Paquito D’Rivera, Peter O’Mara, John Etheridge, Dick Heckstall-Smith, David Gazarov, Wolfgang Haffner, Joerg Widmoser, Joe Nay, Pete York, Charly Antolini, Thomas Fink, Toto Blanke, Torsten Goods, Marshall Whyler, Sandy Lomax, Sandy Patton u.v.a.

Er erhielt 1980 von seiner Heimatstadt Erlangen den Kulturförderpreis (Jazzduo Nebbich) und war Preisträger der Deutschen Phonoakademie mit seinem Jazz Workshop Ensemble. Seit 1981 ist er Bassdozent und Künstlerischer Leiter der Erlanger Jazz Workshops für das Kultur- und Freizeitamt der Stadt Erlangen. Er organisierte als 1. Vorsitzender Erlanger Jazzfördervereine und Konzertmanager weit über 600 Konzerte und einige größere Jazz / Musik-Festivals und kam dabei mit Stars wie Lord Yehudi Menuhin, den Pianisten Herbie Hancock und Dave Brubeck oder dem Gitarristen Carlos Santana in Kontakt.  Er war von 1995 bis 2001 Konzertmanager für das Kammerorchester Schloss Werneck (Ltg. Ulf Klausenitzer) und die Wernecker Schloßkonzerte und organisierte ausgedehnte Tourneen des Kammerorchesters zusammen mit seinem Jazz Age Ensemble. Die Erlanger Kulturstiftung förderte ihm die Entstehung des prominent besetzten Universal Ensembles mit Weltmusikjazz.  2012 erhielt er den Kulturpreis des Landkreises Erlangen-Höchstadt für sein Lebenswerk als Musiker. Im Januar 2013 wurde die 3. Universal CD „Sounds of the Orient“ mit dem Kanun-Meister Gilbert Yammine eingespielt.

Gilbert Yammime wurde 1982 in Beirut geboren und studierte dort das Qanun (auch Kanun genannt) am Staatlichen Konservatorium für Musik. 2000 erhielt er seinen Abschluss mit Auszeichnung und wurde umgehend Mitglied und Solist im libanesischen National Orchester für arabisch-orientalische Musik unter der Leitung von Dr. Walid Gholmieh.  2003 wurde er zum Professor für Qanun am Konservatorium in Beirut ernannt.  2004 spielte er mit Andre Hajj und Ali Khalib beim Al Bustan Festival. Das war der Start für viele Konzerte, die in der arabischen und europäischen Welt folgen sollten. Er ist beeinflusst von der türkischen Art das Kanun mit allen zehn Fingern zu spielen und wurde ausgezeichnet als der erste Kanun Spieler des Libanon, der die türkische Art in die arabisch-orientalische Technik des Instruments integrierte. Seit er 2007 nach Europa übersiedelte, hat er mit verschiedenen Gruppen europaweit Konzerte gegeben und dabei orientalische, klassische und zeitgenössische Musik, neuerdings auch Jazz in seine Musik integriert. Zusätzlich arbeitet er mit vielen zeitgenössischen Komponisten zusammen, die für ihn Musik für das Qanun und Symphonieorchester komponieren. Seit 2009 arbeitet er mit Rainer Glas zusammen, mit dem er sowohl arabisch-orientalische Musik spielt, als auch „Oriental Jazz“.

Der Schallplattenmann, Erlangen
Der Schallplattenmann, Erlangen

Die Künstler der Plattenladenwoche Opening Night: Caro Josée

Tickets hier!
Tickets hier!

Die Plattenladenwoche lädt zur Opening Night

Die bundesweite Plattenladenwoche startet 2013 erstmals mit einer Auftakt-Veranstaltung: Am 21. Oktober laden wir zur Opening Night in den Mojo Club auf der Hamburger Reeperbahn. Passend zum diesjährigen Schwerpunkt “Jazz” besteht das Line-up aus Künstlern, die stellvertretend für die große Bandbreite des Genres stehen. Tickets sind ab sofort im Vorverkauf erhältlich.

Hier stellen wir die Künstler aus dem Line-Up genauer vor, heute: Caro Josée und sein neues Album „Turning Point„:

Caro Josée (Foto: www.carojosee.com)
Caro Josée (Foto: www.carojosee.com)

Caro Josée geht ihren eigenen Weg, ohne dem Druck eines überwiegend trendorientierten Musikbusiness nachzugeben. Für jenes hatte sie als Caro und vor ihrer „Familienpause“ fünf erfolgreiche Albumproduktionen geliefert, wurde als Ikone der legendären Hausband des Hamburger Onkel Pö verehrt, 1978 mit dem Deutschen Schallplattenpreis als Nationale Pop Nachwuchskünstlerin ausgezeichnet, mit so manch branchenüblicher Etikettierung wie „Geheimtipp“ versehen oder publizistisch zwar effektiv, aber musikalisch unsinnig in einer Stern-Titelstory als „Rocklady“ bezeichnet. Jetzt in 2013, mit erweitertem musikalischen Selbstverständnis ausgestattet sowie an Lebenserfahrungen jenseits der Showbühnen gereift, addiert die Sängerin mit dem gewissen „Etwas“ in der Stimme ihren Zweitnamen Josée hinzu und stellt ein Album fertig, das sicherlich zu den ausdrucks- und gefühlsvollsten Produktionen deutscher Interpreten-Kunst der jüngeren Vergangenheit gehört. Keine Note scheint zu viel oder zu wenig gespielt und gesungen, alles ist auf den Punkt gebracht und glasklar in Szene gesetzt. Der traumhafte Soundtrack für einen wunderschönen, lauen Sommerabend, an dem die Gedanken freien Lauf nehmen können.

Auf Turning Point erscheint Caro Josée jazziger denn je, unterstützt wird sie dabei von hochkarätigen Musikern wie Jean Jacques Kravetz an den Fender Rhodes (Peter Maffay, Udo Lindenberg) und von den beiden Co-Produzenten Andreas Paulsen, Piano (u.a. Ina Müller Band) und Martin Scheffler, Gitarre (u.a. Rosenstolz). Solistische Momente der besonderen und extrem atmosphärischen Art steuern Gitarrist Manusch Weiss, der einer bedeutenden Sinti Musikerfamilien entstammt, und Trompeter Reiner Winterschladen (Nighthawks, NDR Bigband) bei. Eine außergewöhnliche Symbiose aus Blues gefärbtem Sinti-Jazz und der Coolness lasziver Trompetensounds, die einmal mehr zeigt, dass Caro Josée sich nicht so leicht kategorisieren lässt.

Ihr Album offeriert Songs zum Träumen und Zuhören, Geschichten über Leben, Verlust, große Gefühle. Diese Songs zeigen eine starke aber auch verwundbare, an dem Wendepunkt ihres Lebens angekommene Frau voller Leidenschaft und doch ohne Pathos – eine Frau mit Lust auf das Leben.