Alle Beiträge von yak

Plattenladenwoche-Zugabe mit Carnival Youth bei Dodo Beach

Die lettische Band Carnival Youth geht im November auf große Deutschland-Tour und kommt im Rahmen der Plattenladenwoche für ein Akustik Set zu Dodo Beach nach Berlin. Nicht nur für Fans von handgemachtem Folk-Pop ein absolutes Highlight! Los geht das Plattenladenkonzert am Montag den 10. November um 17:00 Uhr – Der Eintritt ist natürlich frei!  Plattenladenwoche-Zugabe mit Carnival Youth bei Dodo Beach weiterlesen

Autogrammstunde mit Overkill am 08.11. bei Hot Shot Records

Overkill – Foto: wreckingcrew.com

Als Zugabe zur Plattenladenwoche gibt es für alle Rock- und Metal-Fans noch ein besonderes Highlight! Die US-amerikanische Thrash-Metal Band Overkill kommt am Samstag den 08. November für eine Autogrammstunde zu Hot Shot Records nach Bremen. Los geht das Ganze um 16:00 Uhr – Der Eintritt ist frei! Autogrammstunde mit Overkill am 08.11. bei Hot Shot Records weiterlesen

„Good Vibrations“-Screening am 08.11. bei Jörgs CD-Forum

Good Vibrations
Good Vibrations

Am 17. November erschien die DVD zum Film ‚Good Vibrations‘ über den gleichnamigen Plattenladen, das Label und dessen Chef Terri Hooley. Im Zuge der Plattenladenwoche präsentiert Jörgs CD-Forum in Münster am Donnerstag, den 08. November ein Screening des Films in Zusammenarbeit des Auditoriums Münster. Los geht’s um 19 Uhr – Der Eintritt ist frei! „Good Vibrations“-Screening am 08.11. bei Jörgs CD-Forum weiterlesen

[FÄLLT AUS] Aaron Pilsan LIVE am 06.11. um 15:00 Uhr bei Hanse CD in Hamburg!

Aaron Pilsan - Foto Adolf Bereuter
Aaron Pilsan – Foto © Adolf Bereuter

Das zur Plattenladenwoche geplante Konzert des jungen Pianisten Aaron Pilsan am 06. November bei Hanse CD in Hamburg muss aufgrund des mehrtägigen, bundesweiten Bahnstreiks der GDL leider ausfallen. 

Über Aaron Pilsan:

Der 19-jährige Aaron Pilsan ist eine außergewöhnliche pianistische Begabung. Geboren wurde Pilsan in Dornbirn in Österreich. Mit fünf Jahren begann er, Klavier zu spielen. Nach seiner ersten Ausbildung in der Musikschule Dornbirn studierte er an der Universität Mozarteum in Salzburg und am Institut zur Frühförderung der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover, wo er auch mit Vassilia Efstathiadou arbeitete. Pilsan gewann erste Preise beim Rotary Jugend-Musikpreis, dem „Prima la Musica“, dem Grotrian Steinweg Wettbewerb Braunschweig und dem Wendl & Lung Wettbewerb Wien. Beim Wettbewerb „Ton und Erklärung“ in München wurde er für die beste Liszt Interpretation ausgezeichnet. Außerdem wurde er 2011 im renommierten Fachmagazin Fono Forum zum besten Nachwuchskünstler des Jahres gewählt. Er war Gast der Lunchkonzerte der Berliner Philharmoniker, spielte beim Menuhin Festival Gstaad, bei der Schubertiade, dem Europäischen Jugend-Musikfestival Passau, den Schwetzinger Festspielen, den Bregenzer Festspielen, dem Kissinger Sommer, auf Schloss Elmau und bei Lars Vogt´s Heimbacher Kammermusikfestival „Spannungen“, von dem er bereits fünf Mal ein Stipendium erhalten hat.

Für die Saison 2014/15 wurde Aaron Pilsan von der European Concert Hall Organisation (ECHO) zum Rising Star gewählt, verbunden mit Klavierabenden im Concertgebouw Amsterdam, Palais des Beaux Arts Brüssel, Konzerthaus Dortmund, Konzerthaus Wien, Konzerthaus Stockholm, Sage Gateshead, in der Barbican London, Symphony Hall Birmingham, Cité de la Musique Paris, Philharmonie Luxemburg, Laeisz-Halle Hamburg, Philharmonie Köln, Palace of Arts Budapest, Casa da Música Porto und in Lissabon.

Hanse CD, Hamburg
Hanse CD, Hamburg

Curse LIVE am 06. November bei Michelle Records in Hamburg!

Curse
Curse

Das deutsche Rap-Urgestein Curse meldet sich 2014 nach sechs Jahren Pause mit einem neuen Album zurück und tritt zur Plattenladenwoche am 06. November bei Michelle Records in Hamburg im Schaufenster auf. Beginn ist 18:00 Uhr – Der Eintritt ist frei!

Über den Künstler:

Nach sechs Jahren Pause kündigt die deutsche Rap-Legende Curse sein fulminantes Comeback an und bringt ein neues Album in die Plattenregale. Die neue Scheibe mit dem Namen „Uns“ wurde am 31. Oktober 2014 veröffentlicht und ist das erste Studioalbum seit „Freiheit“. Bis zuletzt war nicht klar, ob es überhaupt jemals ein weiteres Curse-Album geben würde. Wenn er morgens aufstehe und wieder den Drang verspüre, einen Rap-Song zu schreiben, werde er das tun, hatte Curse vor drei Jahren noch der Frankfurter Allgemeinen Zeitung anvertraut. Zwei Jahre hat Curse im Verborgenen an dem neuen Album getüftelt. Zusammen mit dem Produzenten Claud und dem vierköpfigen Berliner Produzententeam Beatgees, hat Curse den Ton für seine Rückkehr getroffen. Laute Drums statt künstlicher Beats, sphärische Sounds statt schriller Samples. Er hat das Tempo herausgenommen. Er lässt der Musik Raum, hat eine klare künstlerische Botschaft und lässt intensivem Storytelling jede Menge Platz.